der all-mont-ägliche wahnsinn (update s.u.)

der tag hat schon unschön begonnen. ich stehe auf: quäl, ächz, schwitz…und werde angefaucht! ich darf das frei übersetzen mit: beweg deinen arsch du lahme kuh! nnwah?  genau das richtige, um die woche ganz entspannt angehen zu lassen! nennen wir die vierpfotige un-person einfach s.! das ist nicht nur unfreundlich, dass ist unter aller sau! ich prangere das an!!
nichtsahnend nimmt der morgen seinen lauf: dusche, kaffee, packen und los geht die schwitzemühle!
ich schwinge mich in die nächste rikshaw, in den nächsten zug und schwups 1h30min bin ich schon im büro. bei ankunft fragt mich unser allwissender rezeptionist robert (kein mist, er weiss wirklich alles!), ob ich probleme beim „reisen“ gehabt hätte…? nö, eigentlich alles gedrängele wie immer… naja, ein bisschen viel polizei am bahnhof churchgate, aber sonst…? ist da heute was?
ja, da ist was.
robert weiss natürlich bescheid. ich glaub, alle wissen bescheid.
AUSSER mir natürlich. klar!
heute ist die urteilsverkundung einer der beiden terroristen, die bei den mumbai attentaten am 26.11.2008 (falls sich jemand nicht erinnert, hier nur schnell nach einem spiegel artikel gegoogelt, keine ahnung, ob der gut ist) gefasst wurde. warum die polizei? natürlich ist mit allerhand gewalt zumindest zu rechnen (ist ja noch nicht genug blut geflossen) und wer weiss, vielleicht beschließen ein paar echte feinde des islam ins nächste muslimische viertel der stadt zu rennen und sich nochmal auszutoben. hier alles denkbar.

wer vermutet, dass wäre die nachricht des tages, der irrt!
diese stadt hat noch mehr zu bieten! jawoll!

gegen mittag entfacht eine diskussion um den local train. mehr kann ich erstmal nicht verstehen, die kollegen reden marathi. ich hake nach: was ist los? und wieder:
ich muss mir die frage gefallen lassen, ob ich denn keine zeitung lese…!!? klar lese ich täglich zeitung-deutsche! 😛 (ich muss dazu ehrlich gestehen, dass ich mich mit indischen zeitungen sehr schwer tue, warum habe ich noch nicht heraus gefunden)
es stellt sich heraus, dass die hiesigen local train fahrer heute in den hungerstreik getreten sind. ich bin verunsichert: dürfen die nicht einfach aufhören zu arbeiten? anscheinend nicht, denn sie wählen eine indirekte und doch schon von gandhi praktizierte form des protestes: hungerstreik.
allerdings nicht, ohne anzukündigen, dass, wenn sie nicht mehr in der lage wären, den zug zu steuern, sie beim nächsten bahnhof anhalten und aufhören würden…
man muss diese wahrscheinlichkeit nun mit den zahlen kombinieren, die nela hier so schön in ihrem zugfahrbeitrag aufgelistet hat. ca 7Millionen menschen täglich! TÄGLICH!!

verschiedene möglichkeiten werden mir ans herz gelegt und hinterlassen bei mir nur einen verwirrten eindruck….gleich versuchen, nach hause zu fahren? einen bus nehmen? ein taxi? oder ganz normal losgehen?

letztlich mache ich das, was robert mir rät: madaam, we come by train, we’ll leave by train! 😉 so ist das leben! ruhig bleiben.

und dann läuft eigentlich alles wie immer: es ist ist voll und alle schwitzen und drängeln. ein paar zicken streiten sich (YOU mind your bloody language!). wir kommen durch, ganz normal!
aber die angst sitzt mir im nacken und das trotz schweiß. was wenn…?
denn selbst wenn heute alles gut geht, weiss ja niemand, wie lange der streik anhält, ne? hilft alles nüscht-müssen wir durch!
und die armen zugfahrer hoffentlich nicht so lange…

mir dämmert mit jeder woche in diesem land etwas mehr, warum die indische filmindustrie, in diesen kreisen „bollywood“ genannt, soviel hiervon produziert…
njoy and forget! (govinda tanzen zu sehen ist doch auch immer wieder eine freude!)

anya

UPDATE (and it could get worse!)

heute morgen unsanft geweckt werden von einem mitbewohner, der gegen meine tür springt! um sechs uhr!
als ich um sieben aufstehe: anfauchen. dann folgendes bild:

was stimmt nicht…?
ich lasse das mal so stehen/liegen…

als ich den bahnsteig erreiche, schwant mir übles…menschenmassen! das ist nichts neues. nur dieses mal sind sie vor den zügen, nicht darin!
lange rede, kurzer sinn: kein einziger zug fuhr!
ich warte also 45 min… um dann, mit pflichtbewusst deutschem schlechten gewissen, den heimweg anzutreten. von zu hause zu arbeiten.
die optionen waren: a) weiter warten
b) ein bus/rikshaw  nehmen (den verkehrsstau auf dem highway vermag ich nicht zu beschreiben, ich rechne damit, dass man für die strecke ca 4stunden bräuchte-für eine fahrt…von zurück nicht zu sprechen)
c) nach hause gehen

ich schüttle den kopf

der terrorist hat übrigends die höchststrafe erhalten (hier die sueddeutsche dazu) und auch ich bin in mordsstimmung!

Advertisements