ferienlager

für stadtmenschen (wie mich) stellen die spätkindlichen ferienlager und frühpupertären klassenfahrten eine wichtigen emotionalen bezugspunkt dar.
was passiert da?
man fährt für eine gute/knappe woche weg. raus aus dem tristen alltag, aus dem langweiligen trott, der einen jeden tag ummieft und rein in ein zauberland. da (zumindest in meinen ferienlager/klassenfahrtzeiten) diese ausflüge immer irgendwie ins einfach gestrickte grüne führte (inklusive muffiger bungalows und unzählige lagerfeuermückenstiche), fühlte ich mich tatsächlich in eine andere welt versetzt.
sternenhimmel!! 🙂
das unvorhergesehene verliebtsein in einen schulkameraden, den man ansonsten nie interessant gefunden hätte… 😕
und die gaaanze frische luft…
die perfekte möglichkeit alles vergangene hinter sich zu lassen und mal ganz neu auf die dinge zu sehen. … zumindest denkt sich das dann so einfach. 😉 und bis zu einem gewissen grad bewahrheitet sich das ja auch.

in meiner erinnerung waren das immer ganz spannende und geradezu ereignisreiche wendepunktwochen meiner jugend. ach jaaaa…. (mein gott, jetzt wirdse wieder rührseelig!)

ich war also eine wunderbare woche im niemandsland, in meck-pom und hab ausgespannt. ganz ungeplant und ganz anders. aber genau zum richtigen zeitpunkt.
ohne internetgeschnorre, ein cafe au lait nach dem nächsten und der morgendlichen routine mit straffenden gesichtscremes…statt dessen mit unheimlich viel bastelarbeit und dem wohlbekannten assistentinnengerenne verbrachte ich eine wunderbare woche.
geschlafen hab ich übrigends hier (ich grüße meinen holzwurm!):
DSC00436

mit frischer energie, einer gesunden bräune und einem kribbeln in der magengegend starte ich also in eine weitere sommerwoche und freu mich, das sowas noch möglich war. (denn ebenfalls muss ich gestehen, nie der zelt-freunde-fraktion angehört zu haben und mit den zunehmenden jahren immer nur NOCH mäkeliger in diesem punkt geworden zu sein…  😕 )

und zu jeder fahrt gehört ein ohrwurm. auch wenn er die ganze reise erst rückwirkend reflektiert! smiley_emoticons_pfeif2
(na danke ede!)

wünsche den deutschen ein paar schöne sommermomente und den deutschindern stelle ich die frage, ob es dort sowas wie camping eigentlich überhaupt gibt…? 🙄

anya

Advertisements

juchu, sommer!

im sommer hab ich immer so ein komischen zeitempfinden. kennt ihr das?

auf der einen seite steht die zeit wie still, sie fließt langsam blubbernd an mir vorbei. dieser zustand ist beruhigend und unberuhigend zugleich.
ich mag den sommer (so er denn diesen begriff überhaupt verdient, dieses jahr eindeutig nicht! 😡 ) und er löst ein wohliges gefühl in mir aus, das auch zu diesem stillstandsmomenten führt. aber gleichzeitig tickt da immer schon der herbstwetter. wenn der sommer beginnt, sind die längsten tage des jahres bereits vorbei. das heisst, es wird dunkler. und kälter…
und dann bringt mich diese erwartungshaltung auch immer wieder an den rand des irrsinns (ganz schmaler pfad). da muss doch was passieren! stampf total bekloppt, das hält doch keiner aus.

und auf der anderen seit ist der sommer immer vorbei ehe man noch „bikinifigur“ (oder was auch immer am unwahrscheinlichsten ist) rufen kann. die zeit rast. zumindest im gegensatz zu winter. wem kam so mancher februar nicht schon vor wie zehn jahre?
ja, schon klar, psychologie für gefühlsidioten hat uns gelehrt, dass schöne momente als flüchtiger empfunden werden….blabla…stimmt ja auch nicht wirklich, denn der letzte wirklich ausgelassene schöne sommer fand in meiner erinnerung im letzten jahrtausend statt. seitdem war ich eigentlich immer in irgendeiner verdammten arbeit verstrickt oder/und unglücklich verliebt (ja, die verdammten sommerhormone! oder vielleicht doch die bikinifigur??) 😕 mpf.

am schlimmsten sind aber die sommer, an denen so gar nichts passiert. das wohl bekannte sommerloch macht sich im heimischen seelenhaus breit und irgendwie ist niemand da, der einen vom gegenteil überzeugt.
in ganz raren momenten kann ich die stille genießen und schaue einfach nur aus dem fenster.  es ist ruhe in mir drin und auch draußen. balance! ihr wisst schon, ying und yang esoterik… hah, stop, da fällt mir ein, dass ich das zum letzten mal in mumbais winter hatte! oh nein, schonwieder der wehleidige ton…

durchhalten, räucherstäbchen anzünden und weiter hoffen, heisst die devise. also hocke ich vor meinem sabh tik ho jayega-ganesha und murmle vor mich hin: noch 34 tage… (das ist zwar kali, aber der smiley ist doch ne wucht, oder? und vielleicht passts ja auch)

noch song: bitteschön

grummel..
anya


yeh dostiiiiii

da ich durchaus ein anhänger der sich-von-der-seele-schreiben-bewegung bin (neben der spaziergang-therapie) und das bedürfnis verspüre, was loszuwerden (im wahrsten sinne des wortes) blablabla..etc…etc…und los gehts…

ich möchte mich also beschweren. und das westliche wertesyste hinterfragen. und gleich noch bestehende traditionen dazu! und überhaupt: das passt mir gar nicht!
ich soll mich verhalten und erdulden und kanns einfach nicht. platze förmlich dabei. und plums hier kommts.
eine freundin (nein, eigentlich DIE freundin seit nun fast 8 jahren) beginnt einen neuen lebensabschnitt. das ist wirklich schön. zumal es die richtige trifft, die den richtigen gefunden hat, um das richtige zu tun. passt! freude!
soweit.
nur leider…und schon während ich es schreibe habe ich schuldkomplexe…wo bin ich dabei?
ja…ich bin weg. ausgeschlossen, weggeschnitten, ausgeblendet. überflüssig. nebensächlich. fünfte-rad-mäßig-weg und überhaupt ganz woanders.

jo…da steh ich also aha …seit einigen monaten zwischen freude für das glück einer anderen und neid (natürlich) und dann mehr und mehr…allein.

mein gefühl: förmlich von einer auf die nächste woche hab ich meine beste freundin verloren. hab keine ahnung, was sie gerade beschäftigt und wie es ihr geht (von den offensichtlichkeiten mal abgesehen) und umgekehrt genauso. wir unternehmen nichts mehr, wir reden nicht. zero! mich stört das. mich macht das traurig. mir fehlt das was.

und nun zur kritik am system: nun habe ich bereits versucht, das thema anderweitig zu besprechen und breitbandig kommt zurück: ich soll geduld haben. ein neuer lebensabschnitt ist doch ganz normal und fordert eben auch veränderungen. sollte es die freundschaft wert sein, muss man warten und gehen lassen, loslassen, zurück kommen lassen. das macht erstmal sinn. oder?
skeptisch

nun kam mir neulich der gedanke, dass wenn (ich bin ein meister des was wäre wenn gedenke!) mir selbiges in einer liebesbeziehung, sprich mit einem mann passiert wäre, das feedback wohl ein ganz anderes wäre. ich höre die wie kann er nur? nach all den jahren!! rufe schon.
warum gilt das für beziehungen, aber nicht für freundschaften?
warum darf ich nicht wütend auf sie sein?
warum plagt mich deswegen sogar ein schlechtes gewissen?
und wieso hab ich null chancen, was daran zu ändern?
ich bin ratlos. 😕

nun stellt sich zum abschluss dem klugen leser natürlich die frage, warum ich (noch nicht hoffnungslos kommunikationsgestört) dieses thema eben nicht betroffener person bespreche…?
richtig gefragt.
zu meiner verteidigung: ich habs versucht! wirklich. wird nix, kommt nicht an und verpufft. ich trau mich auch nicht, noch direkter zu sein.
und was dann doch am meisten blockiert: das schlechte gewissen, vollkommen egoistisch im glück anderer mensch herumzustochern und sich selbst in die mitte zu drängen… 😦

was soll ich tun?

ich kenne mich gut genug, um zu wissen, dass es nicht mehr lange dauert und das thema ist durch. ich mein, wir reden hier schon von mehr als einem halben jahr. ich bin emotional etwas langsam, ich weiss, aber was einmal abgeschlossen ist, bleibt es in 99,99% der fälle auch. und dann wäre es eben zu spät. ein zurück nicht möglich. nur ein bitterer nachgeschmack der bleibt…

hab ich da noch ein passendes liedchen? ich hab (und ich bin natürlich der verrückte dharmendra):

fertig
anya

ps: der folgende smiley ist nur für meine schwester! (ein dankeschööön)


is that real life?

meine güte, soviel veränderungen auf einen schlag bewirken eine allgemeine verwirrung in meinem paralleluniversum.
definitv größte neuerung: sommer! stampf da kann man mir erzählen, was auch immer im buche steht… da brummt das herz, da fliegen die beine, da swingt der bauch! da stimmts einfach!
ich weiß nicht, wie es dem rest der welt damit geht (who cares 😛 ), aber ich bin jetzt einfach ein anderer mensch mit anderen körpergefühl und anderem seelenleben. besser? besser!!

zweites remmidemmi-thema dieser tage…sagt mal, was liegt denn momentan in der luft, dass soviel promis das zeitliche segnen? an der schweinegrippe kanns wohl nicht liegen und auch nicht an malaria aus indien, aber irgendwie häuft sich das immer und hinterlässt eine leicht bitteren beigeschmack… 😕

und ich fühle mich ein bisschen, als hätte ich mir ein neues haustier angeschafft. man denkt vorher darüber nach, zweifelt kurz vor dem kauf nochmal ordentlich (was wenn…?) und dann ists da, das ding und will sozialisiert werden. ich muss dazu erwähnen, dass ich auch mit tieren (ja, auch wenns sie gaaanz süß sind) und kindern und überhaupt erst stück für stück warm werde. hab ich sie dann einmal ins herz geschlossen, muss man sie mir auch wieder rausschneiden, aber dieser platz muss verdient werden. also ist eine aufwärmphase notwenig. warum erzähl ich das alles? ganz einfach. ich habe mich tätowieren lassen und wundere mich jetzt ständig über das fremde ding an meiner schulter. guckt man 31 jahre nach links…nix. gucke ich seit zwei tagen nach links: huch!
das kommt unerwartet. ich finds nicht hässlich, ich finds nicht schön, es ist einfach noch fremd. aber ich bin sicher, wir beiden werden noch freunde. denn schließlich hab ich mir ja vorher auch ein zwei gedanken gemacht 😉 und ehe jetzt jeder fragt: nein, ich werd jetzt keine wer?was?wann?wo?wie? fragen beantworten. spart euch die spucke. (einzelheiten gibts bei bedarf und nur wenns mir passt )
…meine güte, immer diese fananfragen…

und weil ja sommer ist, verlieb ich mich bestimmt auch noch bald und finde holterdiepolter einen total abstrusen job, nich wahr?

für ersteren fall übe ich schonmal floskeln und rufe auf, mir anregungen zukommen zu lassen zum thema „wie sag ichs der pappnase, die den mund nich aufkriegt“
variante unauffällig: mir ist was ganz dummes passiert…. ich hab mich verliebt…in dich… HAHAAAAA smiley_emoticons_pfeif2

ich entlasse meine leserschaft für heute mit einer neuerlichen weisheit von youtube. stichwort: is that real life? – yes it is.

winke winke
anya