lost mind

(web-dialog)

A:being happy, being abundant, being rich and being successful are all decisions…not mere happenings

B:i think it’s a nice and good thought but i don’t believe in it…not completly… (doubtfulyl as usual 😉 )

A:THAT( doubting or not) is also a decision. Believing or not- that’s a decision too. 😀

B:and THATis too philosophical! 😉
i’m not a hugh fan of this „all is possible“…sorry…may sound cynical but my life (until now) proves it…it’s not all possible. maybe more than we think and we should decide for the possibilties (not for the impossibilities) …

nehmen wir also an, es ist samstag abend. und nehmen wir an, dass unsere heldin wiedereinmal einkaufen geht für einen gemütlichen abend zu hause mit jeder menge bumchakbum bei einem glas rotwein… soweit sogut.
und plötzlich (warum eigentlich?) fällt ihr ein, dass ja samstag ist…also der tag in der woche, wo millionen von deutschen bürgern es gerade als ihre pflicht ansehen, einen drauf zu machen. der partysamstag, die hüpfparade, der kulturabend, das saufgelage, die vorlage zum sonntäglichen kopfschmerz… whatever 🙄
nun merkt unsere tapfere single-heldin, dass ihr das eigentlich vollkommen wurscht ist und sie sich eh schon nicht mehr daran erinnern kann, wann sie das letzte mal aus war…nagut, daran vielleicht schon noch (vor ein paar monaten..?), allerdings nicht mehr an das letzte mal bei dem sie auch spaß hatte…also wirklich partystimmung… 😕
und dann (achtung jetzt wirds vielschichtig) sieht sie sich von aussen…also ganz geistig von äußerlich drauf und merkt, wie furchtbar das ist und das sie jetzt eigentlich traurig darüber sein sollte… „sei jetzt gefälligst traurig“ und husch schwebt ihr vielgebildeter geist zurück in den körper und tut dort was? natürlich: trauer verbreiten.
von drinnen rufts also: „das ist das alter“,“ nich so schlimm“ oder auch „das geht vorbei“…und von draußen schallts zurück „du musst endlich was ändern“, „ganz schnell wird das zu gewohnheit und dann kommst du da nicht mehr raus“ oder auch sehr gern „willst du das wirklich“???…

tja, was will sie wirklich? auf jeden fall 80% von dem NICHT, was sie jetzt in unmengen hat. keinen geregelten tagesrythmus, kein geld, keine sonne, keinen mann (ja auch das gehört zum glücklichsein dazu) und keine karriere…keinkeinkein…
otto formulierte einst so treffend: kein geld? kein job? kein ahnung, wies weitergehen soll? seine lösung sieht folgendermaßen aus:

ja, ein bisschen guter deutscher humor ist hier durchaus nicht fehl am platze…hilft aber letztlich nicht weiter.
es muss also was passieren.

zwei weitere begegnungen (freunde bekommen kinder, ausgewanderte betonen das einfache glück) bewegen die verlorene seele schließlich dazu, einen entschluss zu fassen: sie wird sich in die arbeit stürzen! jawohl! undzwar nicht, um als workaholic sehr bald an herzkolaps zu krippieren oder unheimlich viel geld zu scheffeln (also sein wir doch mal ehrlich, das sinnlose anhäufen von finanzkapital ist doch auch schon reichlich überaltet), sondern…jawohl, ich spreche das hier aus: um glücklich zu sein! guter plan? naja, mal sehen (und schonen schleichen sich wieder erste zweifel ein, diese pestizide jeder gesunden seele).

das erstaunliche fazit dabei lautet eigentlich: sie traut sich eben nicht zu, weiter an die liebe zu glauben, allerdings durchaus, was aus ihrem leben zu machen und darin auch glück zu finden…
und das wollen wir ihr an dieser stelle auch wünschen: viel glück!

a.

epilog: das ist die stimme zur lebenssituation: kailash kher. unglaubliche stimme! nicht genaus das lied, was passt, aber die meisten hier werden eh nicht wissen, was er singt. also augen zu und durch! ausserdem ist es dasjenige, mit dem ich mein erstes selbstgeschriebenes stück anfangen lassen wollte…eine reihe mit schauspieler klagesingt sich auf die bühne…
(ich fühle mich eigentlich die ganze zeit als würde ich zähneputzen und ein engel würde an meinem fenster vorbeiflitzen…)


4 Kommentare on “lost mind”

  1. lost-in-the-city sagt:

    Willkommen im Club!
    Mein Ex-Freund und dessen Freunde betonten zum großen Teil alle, wie wichtig es ist, ständig auszugehen…nicht nur Samstags, sondern eigentlich jeden Tag der Woche! Was denke ich: Gähn!
    Treffen um dumm rumzuquatschen gibt mir nichts! Theater, Kino oder mal einen Wein irgendwo trinken … da bin ich dabei!
    Warum soll man sich denn darüber Gedanken machen, das man an einem Samstag Zuhause ist? Wenn es einem gut geht, soll man doch bitte das machen, was man will!

    Grüße aus Potsdam!

  2. paralleluniversumanja sagt:

    ich hab ja auch nix gegen samstag abend party, i just realized that some things change… 😉
    party als zwang ist allerdings wirklich GÄHN!!
    lg nach potsdam zurück!

  3. somosa sagt:

    Hallo liebe Grüblerin,

    ich habe den Eindruck, dass die Idee „Arbeit“ wirklich gut für Dich sein könnte, wenn, ja wenn Du etwas passendes für Deinen intelligenten Querkopf findest.

    Ich glaube nicht, dass man Dich in ein beliebiges Umfeld stecken kann und Dein helles Köpfchen stillhält, wenn Du einen stupiden nine-to-five-Bürojob machst. Hat jedenfalls bei mir überhaupt nicht geklappt, dann rast die Birne weiter. Und mault, und quengelt.

    Andererseits muss ich sagen, dass irgendeine Arbeit vielleicht deshalb gerade jetzt gut sein könnte, weil Du einfach mal wieder frischen Wind um die Nase bekommst und keine Zeit hast, ständig in Deinem Kopf zu leben.
    Also wenn Du einen Job suchst, würde ich Dir einen empfehlen, der Deine Aufmerksamkeit erfordert, damit Du mal für eine Weile aus Deinem „Drama“ aussteigen kannst. Und das meine ich überhaupt nicht kritisch oder herablassend. Ich sage das nur, weil ich Deine Situation und Deine Art damit umzugehen, so gut kenne. Und zwar von mir. Bin auch so eine.

    Aber sag mal, warum, wenn es Dir in Indien so gut gefallen hat, verbindest Du nicht beides und suchst einen Job in Indien? Muss ja nicht unbedingt gleich der Job fürs Leben sein und muss auch nicht aus dem Bereich Theater kommen, oder? Du könntest doch auch bspw. als Deutschlehrerin arbeiten oder in einem Büro? (Da ist es wieder – immerhin dann aber in Indien und auf Englisch, das wäre doch ein Fortschritt)
    Du bist doch frei! kein Kind, kein Hund, kein Mann. Komm doch wieder her!
    Schon mal auf Monsterindia.com geschaut?

    Und, noch eine Frage: Was magst Du denn außer Theater noch gern? Was bringt Deinen Kopf zur Ruhe und Deinem Herz Frieden? Vielleicht solltest Du auch noch mal über Alternativen nachdenken, wenn´s im Theaterbereich so schwer ist. Just a thought.

    Anyway, ganz liebe Grüße

    Julia

  4. paralleluniversumanja sagt:

    danke julia für den link…


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s