kleinigkeitenreport 10 (update)

1.stehe heute an der haltestelle bei eklig kaltem nassen bähpfui wetter, lausche etwas oldschoolhindimusic und warte auf die bahn…hinter mir steht ein halb fertiges haus. dort wohnt ein schäferhund, wie ich neulich feststellte. nennen wir ihn „herr schmitz“. ich hab hier mal versucht, ein bild zu machen:
dsc00287
nun…
herr schmitz scheint musikalisch veranlagt zu sein oder: er sucht sich einfach sein publikum…. 🙄
als ich dort nämlich recht laut musik hörend stehe, saust ein krankenwagen mit ziemlich nervtötendendem lalülala vorbei und herr schmitz beschließt, spontan  einzusteigen. er schwingt sich also ans fenster und jjjjaaaauuuuuuuhuuuuuhuuuuullt, was das zeug hält. es ist so laut, dass es meine plinplong musik übertönt!
ich drehe mich also um und sehe einen hund, der den hals in den himmel reckt mit einer leidenschaft, als gäbs kein morgen! klasse! ich möchte sofort einstimmen, aber leider bin ich ein sklave der hiesigen gesellschaftsnormen und kann mir das nicht leisten….aber ich sag nur: weiter so herr schmitz!

2. dann ebenfalls ein paar tage zuvor: wer guckt sich eigentlich die verkäuferinnen bei penny an? mal ganz ehrlich?
ich habs neulich getan und hab jetzt ein lieblingsverkäuferin. das wunderbare ist eigentlich daran, dass sie bei uns in der nähe wohnt und auch immer zur gleichen zeit an ihrer kasse sitzt. das heisst, ich hab sie sowohl schon auf der straße zeternd mit ihrem sohn gesehen (ich hielt sie damals für eine eher bemitleidenswerte frau mit einem hyperaktiven UNGLAUBLICH nervigen balg ) und jetzt erleb ich sie ziemlich ausgeglichen und sehr freundlich an der kasse. da ich auch dazu neige, immer zur selben zeit einkaufen zu gehen, erkennt sie mich inzwischen auch wieder (bilde ich mir zumindest ein). und das ist irgendwie auch schön so… und gestern hatte ich dann wieder beim einkauf so einen moment der „schönheit des durchnitts“, in dem mir auffiel, dass diese frau eigentlich sehr schön ist. auf ihre art. irgendwie scheint sie das dort zu mögen, bei penny an der kasse (bei mir sähe das wohl ganz anders aus ) und das macht sie wohl schön. auch in diesem fall: weiter so unbekannte frau an der kasse!

3. hier, wieder was zum gucken… was für eine tolle frau! (song hab ich bei der ersten mir wirklich und komplett zusagenden inszenierung am hiesigen centraltheater gesehen 🙂 ) ich bin nicht sicher, ob ich auch nur ein wort verstehe, von dem was sie singt, but hell yeah was für eine ausstrahlung!

wollte eigentlich schon länger mal einen eintrag zur „psychischen lage“ der nation schreiben, da mir nach der rückkehr da einige sachen vermehrt aufgefallen sind und ich mich, natürlich, wieder frage, ob das nur uns deutsche so geht…? kommt also (hoffentlich) noch.

ahoj

anya

update:
4. ich hab neulich ein auto gewonnen!!!! ehrlich! hat der mann (der-computer-stimme-mann) am telefon gesagt!! alles, was ich tun müsse, wäre, eine nummer anzurufen, denn OHNE DIESE WICHTGEN INFORMATIONEN könne man mir meinen gewinn im werte von 10.000 euro LEIDER NICHT auszahlen…. b i t t e s c h r e i b e n s i e j e t z t f o l g e n d e n u m m e r  a u f u n d r u f e n s i e S O F O R T  z u r ü c k!! 09 pausepause 001…. was hab ich gelacht…. aber unterhaltsam wars.

Werbeanzeigen

3 Kommentare on “kleinigkeitenreport 10 (update)”

  1. Kerstin sagt:

    Dann wuerde sich Herr Schmitz in Indien ja richtig wohlfuehlen, da es hier jede Menge Laerm gibt, den man an- oder wegheulen kann.

    Haste Dein Auto abgeholt? Oder ueberlaesst Du dies doch lieber jemand anderem, der d**** genug ist?

    LG
    Kerstin

  2. mutti sagt:

    Dein Kleinigkeitenreport war schön zu lesen. Ich habe auch mal eine kleine Episode beizutragen:

    Einmal im Jahr werden die besten Pressefotos gezeigt. EinTeil dieser Bilder kann mann z.Z. in einem Einkaufstempel der Stadt Magdeburg sehen. 2/3 der Menschen gehen vorbei. Wer will auch schon in mitten des rauschenden WSV Konsums das Elend der Welt sehen. Dies st auf den meisten Bildern zu sehen.
    Eines der Bilder zeigt einen stolzen Schuljungen auf dem Hof einer Farm ( die Atmosphäre strahlt ein gutbürgerliches von Tradition behaftes Bild aus) in den USA. Dieser Junge präsentiert seinen Besitz, eine Waffe. In Zentimeter gemessen ist diese fast so groß , wie er selbst.

    In diesem AugenblicK gehen zwei Passanten vorbei und eine junge Frau sagt zu ihrer Begleitung : “ Schau ein Kindersoldat ..“ Instinktiv
    drehe ich mich um und sage : „falsch“ . Jetzt trifft mich natütlich ein verächtlicher Blick …..und der Augenblick der Betrachtung ist vorbei

    Anja, kannst Du verstehen, was mich gestört hat?

  3. paralleluniversumanja sagt:

    hallo mutti, danke für deinen kommentar! (auch wenn ich dich wahrscheinlich wieder darauf hinweisen muss, dass ich ihn beantwortet habe und sich das hier dann eigentlich von selbst erledigt.. 😉 )
    es ging mir eigentlich um schöne kleinigkeiten dieses mal…aber ich bin ja froh, wenn sich meine treue lesende fangemeinde animiert fühlt, selbst etwas beizutragen.
    mein satz zu deiner geschichte: kinder orientieren sich nunmal an den werten, die sie von ihren eltern vermittelt bekommen. da hilft keine anklage, da hilft nur: vermitteln! (du kannst ja schonmal bei deinen eigenen anfange! :D)


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s