kleinigkeitenreport 3 (oder sind wir schon bei 4?)

kurz bevor das jahr 2007 sich dem ende neigt und kurz bevor meine familie indischen boden betritt 🙂 noch ein paar letzte bemerkungen von mir.

gestern durfte ich „indische presse“ life erleben. bei einer presskonferenz, die anlaesslich des im januar hier in mumbai stattfindenden „satellite theatre festivals“ stattfand, hatten sich neben einigen hungrigen jourmalisten (lecker indisch lunch geruch wehte zu unseren stuehlen herueber) auch jede menge kameras und fotofritzen eingefunden. diese waren allerdings weniger am theater interessiert, sondern mehr an ihren prominenten vertretern. denn (davon bin ich ja absolut ueberzeugt!): die besten leute beim film haben ihr handwerk am theater gelernt! durch diesen gluecklichen zufall sass ich gestern face-to-face mit zwei wirklich beruehmten indischen schauspieler. atul kurani (wer rang de basanti gesehen hat, kennt ihn) und naseeruddin shah 😯 ich und (fast moechte man ihn mit SIR ansprechen) er in einem raum! wow! fuer einen kurzen moment war ich ein bisschen groupie.
doch dann draengelten sich schon die fotofritzen ins bild (von denen NIEMAND sein handy ausstellt!) und auch die journalisten stellen eher…nunja…stupide fragen an das organisationsteam. umso laenger waren nach dem offiziellen ende der konferenz die einzelgespraeche mit den stars. die inder und ihr groupietum…tsss… 😉

aber es passieren auch ernst zu nehmende dinge hier. http://www.sueddeutsche.de/,tt2m7/ausland/artikel/319/149953/

in diesem zusammenhang kann ich gleich nochmal werbung fuer danielas zweitblog machen, der sich mit den indischen news beschaeftigt. da gibts auch noch mehr dazu.
http://indien-nachrichten.blog.de/
Prädikat: sehr lesenswert!

aber auch in „unserer“, also der indischen politik, geht es gerade rund. stichwort „modi“. ich masse mir nicht an, ein urteil zu faellen, ich weiss viel zu wenig. aber, ich erkenne einen gefaehrlichen politiker, wenn ich ihn sehe… dieser ist so einer.
so berichtete mir daniela darueber, dass sie einen beitrag gesehen haette, in dem in gujarat lebende muslime sich dafuer aussprachen, modi zu waehlen. der stabilitaet wegen… no comment (ausser vielleicht: warum sind die menschen manchmal so naiv?)

ihr merkt also, mein blick fuer das politische geschehen im lande verschaerft sich. schaden wird es nicht oder wie meine liebste deutschlehrerin frau steffi wrede zu sagen pflegt (auf einen kommentar von mir ca ’96, dass ich mich fuer politik irgendwie nicht begeistern kann bzw kein interesse haette): frauen, die sich nicht fuer politik interessieren sind nur fuer eines gut!

an alle frauen: wer uebrigends auf ein abenteuer lust hat…der moege sich am samstag nachmittag auf den weg nach mumbai machen. und den weg in der mitte des oval garden entlang laufen. mit „maenner sind schweine“ im ohr! chakka!

liebe gruesse an die welt!

und rutscht gut rein ins jahr 2008!

anja

Advertisements

ho shanti ho

soo, zeit fuer ein paar weihnachtsimpressionen vom fernen subkontinent…fuer alle, die sich das hier nicht so recht vorstellen koennen…(ich uebrigends auch nicht  😉  )

ich glaube, was mir wirklich am meistens die eh schon schwer herzustellende weihachtslaune verdirbt ist: die hitze! es ist sooo warm, dass auch die klimanlage und die weihnachtsdeko (bei westlife-sowas wie karstadt- sogar mit weihnachtsmann!) nicht daruber hinweg taeuschen kann, dass „leise rieselt der schnee“ hier vollkommen unangebracht ist. aber egal! die inder feiern gern und oft und hey, diwali ist auch schon sooo lange her!
es gibt doch mehr geschmueckte fenster als ich dachte und es laeuft auch hier und da etwas musik, allerdings bin ich unsicher, ob das nicht ganz profan materielle gruende sind.
ich werde mein weihnachten einfach um eine woche nach hinten verschieben, denn dann kommen meine liebsten zu besuch und es wird gefeiert bis zum umfallen! 🙂 nur eben ohne tannebaum, arschkaelte und weihnachtsgans! dafuer mit palmen, sonnenbrille und chicken biryani!

ansonsten gehe ich immernoch fleissig zu den fassbinder filmen, schlafe waehrend der diskussionen fast ein und werde weiterhin von freaks belaestigt. warum immer ich? 😕

ich wuensche euch allen nochmal (es kann ja nie oft genug sein und wer zaehltweihnachten schon die gruesse nach?) ein schoenes fest! geniesst eurer essen, verbringt zeit mit der familie und trennt fein den muell! amen.

anja


vor-weihnachten

ich weiss, man soll den tag nicht vor dem abend loben, aber ich wage die aussage: es war eine gute woche! 🙂
(den kreislaufzusammenbruch, die augenringe und uebermuedung ignorieren wir mal)
die ersten drei tage sind vergangen, noch ehe ich lebkuchen aussprechen konnte. immerhin kann ich jetzt ein weiteres know-how meiner vita hinzufuegen (das wird in meiner beruflichen zukunft bestimmt DEN entscheidenden wechsel einleiten), denn ich habe beim vorbereiten unserer „urban changes“ ausstellung geholfen. immerhin weiss ich jetzt, dass man bilder im konservativen sinne in augenhoehe aufhaengt (also die mitte des bildes…). finde ich zwar langweilig, macht aber meistens sinn.
auch das naechste grosse vorzubereitende projekt wird wohl einige meiner freunde neidisch machen, denn am 12.01 kommt pina bausch nach mumbai!! 😀 naja, ich bin nicht sicher, ob das meiner art von theater ist, aber ein MUSS ist pina bausch auf jeden fall.
den events ist damit noch kein ende gesetzt. seit montag (bis sonntag) laeuft hier ein fassbinder festival und ich komme ENDLICH mal dazu, mein filmwissen etwas aufzustocken, denn wir wissen ja: WISSEN! ist macht! jaja. (das ich im dritten?? semester schonmal ein fassbinder seminar besucht habe, lasse ich mal beseite. schliesslich waren zu der zeit die besprechung der naechsten kaffee/bier/zigaretten/konzertpause von groesserer bedeutung. asche auf mein haupt :mrgreen: ) deshalb sass ich also gestern vor dem einzigen film, an den ich mich erinnert konnte (ali -angst essen seele auf) neben einem ca 70jaehrigen inder, dem ich einen platz neben mir anbot, weils ziemlich voll war und er eine gehbehinderung hatte. was er mir anbot war folgendes: einen monolog zum zweiten weltkrieg, hitler, beschneidung und leere strassen in deutschland (ja, die sieht man bei fassbinder, in seinem FILM)…. toll!
plakatives statement der woche: die inder haben leider genauso viele vorurteile ueber die deutschen wie die deutschen ueber die inder.

was passiert sonst noch? ja, es ist schonwieder waermer geworden…ich weiss, dass macht (fast) alle deutschen neidisch, aber fuer mich waere im moment schlafen ohne schwitzen auch mal was tolles.

das weihnachtswochenende liegt also vor mir und bietet leider nur: 30grad, curry und den ueblichen smog anstelle von klirrender klarer kaelte, stollen und raeuchermaennchen… 😦

fotos von der ausstellung kommen bald. und auch wenn ich schonwieder schimpfe von meiner kleinen(!) schwester bekommen habe, dass meine ausdruck auf den bilder zu traurig aussieht, kann ich sagen: es geht mir gut. die stadt war gut zu mir diese woche!

jetzt bleiben noch sieben tage gespanntes warten auf meine liebsten… 🙄

winkewinke welt!

anja


8 wochen

 

zuerst einmal vielen dank an alle, die mir musik geschickt haben!! ich hab mich ueber jeden einzelnen song sehr gefreut! 🙂

kennt ihr das, wenn eine musik sich unvorhersehbar und unabaenderlich mit einer bestimmten etappe des lebens verbindet? und dann, jahre spaeter, aus dem nichts wieder auftaucht?
bei radioeins lief gestern frueh ein song aus dem moby album „play“.
als ich im herbst 2000 nach leipzig kam, befand ich mich das erste mal allein in einer mir fremden stadt. zu dieser zeit kam mobys album auf den markt und begleitete mich von nunan taeglich. auf dem weg zur uni, zum einkaufen bei marktfrisch oder beim erkunden der stadt.
ich fand damals, dass diese musik ganz wunderbar auf mich un le passte.
ich fuehlte mich anfangs sehr allein und im ersten halben jahr bin ich eigentlich nur zwischen uni-marktfrisch-heim hin und her gependelt…

mooment…this situation seems familiar… 😕 denke ich, als eben moby an mein ohr dringt…

ich wuensche euch ein paar schoene letzte vorweihnachtstage!

anja


i beat up the cat!

ich habe gestern abend mein erstes „indisches“ theaterstueck gesehen. eigentlich eher den indischen theaterboden betreten, denn es handelte sich um eine inszenierung von „wer hat angst vor virgina woolf“…
ich hab keinen guten griff getan, denn die inszenierung eines jugendtheaters war nunja, eher semi-professionell. aber von vorn…

das ncpa-theater befindet sich nur 20minuten fussmarsch vom intitut entfernt und ist ein ziemlich grosses gelaende mit (wenn ich das richtig verstanden habe) drei gebaeuden. also riesig! und wunderbar gelegen. an einer meeresspitze, genannt „nariman point„. ein  angenehmer luft wehte mir um die ohren (ausnahmsweise weitestgehend frei vom sonstigen „mumbai-geruch“) als ich das gelaende erkundete. mein stueck lief im experimental theatre. (fuer alle, die sie kennen: etwas greosser als die blackbox der hmt)
die inszenierung war wohl teil eines jugendfestivals und sehr gut gefuellt. an der stelle muss ich mal positiv hervorheben, dass die leute, die man dort trifft, sehr angenehm sind. oder zumindest: mir vertrauter, was wahrscheinlich bedeutet: westlicher. keine ahnung…

ja, zur „inszenierung“. das licht war wirklich ein grauen! die buehne so lala (ich schaetze so sieht eben eine fundusbuehne aus). und die schauspieler in momenten ganz in ordnung (stand: besserers schultheater). zumindest der martha-darstellerin kann man talent bescheinigen. aber leider (und das war das groesste manko…manko?) hatte der regisseur (ebenfalls sehr jung, wie sich beim applaus herausstellte) keine ahnung, was er mit dem stuecke sagen wollte! ein klassischer fall von „ich haette auch das buch lesen koennen“ also. schade! denn das stueck ist wirklich klasse, ich glaube nicht, dass ich es gelesen habe. hatte vorher meine zweifel.

aber am allerschlimmsten war, dass ich zwischendrin immer wieder daran erinnert wurde, dass wir hier in indien sind: musik….also so geigenkitschmusik an den unmoeglichsten stellen (bollywood laesst gruessen) und sobald es koerperlich wurde (ob nun zwischen mann-frau im tanz oder kampf)…argh…dann laesst man es, wenn man das nicht umsetzen kann mit den schauspielern, aber so…es haetten nur noch ein paar „knall“ „puff“ einspieler gefehlt und ich haette mich wieder in einem 80er jahre (bollywood)actionfilm befunden. grauenvoll!

ja, ich wollte eigentlich nicht so boese sein, denn immerhin war es jugendtheater und ich habe soswohl das stueck (inhaltlich) wie auch die darsteller (akustisch) verstanden. immerhin! das mag ja schon was heissen… 😉

so, genug gelaestert. ich muss einfach nochmal hingehen und ein stueck „fuer erwachsene, von erwachsenen“ gucken…leider sind die meisten in hindi oder marathi. 😕

und zum schluss, sprich wochenende noch zu etwas voellig anderem:

lg anja


Modell Rani 2.0

Revolution! heute (13. dezember 2007) um 8:25 beschloss anja, die wohnung nicht ohne pullover zu verlassen! jeder, der schon laenger im ausland war, wird den folgenden augenblick durchlebt haben: ich krame bis gaanz unten in meiner tasche und hole den pullover heraus (ein geschenk meines fastschwagers!) und rieche daran….HEIIIMAAAAT ein uebler gefuehlsschock aus (wiedererkennungs)freude und (abwesenheits)trauer durchfaehrt mich. wie furchtbar! ich weiss, der geruch wird hoechstens eine halbe stunde anhalten, da ich mich bald ausser hause bewege. 😦
warum ziehe ich einen pullover an? ich bin doch in indien? zum einen, ist es wirklich „kuehl“ morgens!! ehrlich! dann schniefe ich schonwieder ein bisschen durch die gegend (kackklimaanlagengefrierzustand) und dann ist doch heute morgen tatsaechlich kein warmes wasser da?? 😯 nicht, dass die warme dusche am morgen mich sonst uebermaessig erfrischt haette (dazu gleich mehr), aber immerhin… einziger pluspunkt: krisen schweiszen zusammen! ich habe doch tatsaechlich ein paar freundliche worte mit anita (meiner dritten mitbewohnerin gewechselt)! so viel habe wir in den letzten wochen INSGESAMT nicht besprochen.

habe mich gerade dagegen entschlossen, den versuch zu starten, die wasserkonstruktion in der wohnung OHNE foto zu erklaeren. das versteht dann wieder keine sau! beschreibung zum modell „rani 2.0“ steht also noch aus.

freundschaft!

anja


versnobte bettler

fast jeden tag besuche ich einen der beiden supermaerkte (eigentlich eher im oestlichen sinne „kaufhallen“) in der naehe des mmb. entweder das am churchgate oder das an der ecke zum colaba causeway. gestern war ich wieder bei letzterem zu besuch. vor dem eingang lungern immer ein paar bettler (hauptsaechlich kinder und frauen) herum. sie sind definitv der umgebung (heisst touris) angepasst und sehr frech. ich bezweifle, dass sie es wirklich…nein, kein vorurteil! egal…
auf jeden fall wird man dort immer aufs uebleste belaestigt beim hinein gehen. woanders haben die leute um mich herum irgendwie geschnallt, dass es nicht zu holen gibt (ich rede hier von den taeglichen wegen) und lassen mich grossteils in ruhe (dreimalaufholzklopf). nicht so an diesem orte! dort wird man bedraengelt, angezupft und zugelabert oooooohne ende. nicht zu unrecht bin ich ziemlich genervt und muss die quaelgeister (am schlimmsten sind wieder die kinder, die sich einen „spass“ draus machen) wirklich sehr harsch von sich weisen. mit einer simplen handbewegung ist es nicht getan.
also zu gestern: wie immer, ich rein. frau+plus „mitleiderregendes“ kind auf dem arm, zupft mit dem freien arm an meinem arm…arm…madam, madam….
als ich wieder raus komme, bemerke ich aus den augenwinkel den blick einer der frauen, irgendwas war anders in ihrem blick. keine ahnung… schwump! hab ich einen jungen (schmutzigen) mann an der backe. er draengelt und ebenfalls „hello madam! how are you madam!…“ 😡 geh weg du nervtrottel und lass mich endlich feierabend haben! denke ich als ich ein schmatzendes geraeusch hoere und etwas feuchtes an meiner hand/hemd/hose fuehle. „sorry madam…“ rennt er sofort weg. 😯 ich gucke und sehe, dass der dreckskerl mir eine tomate (oder so) an die klamotte geschmiert hat… 😯 ich habe mir ziemlich schnell zusammengereimt, dass ich diese attacke den bloeden schnepfen vor dem supermarkt zu verdanken habe, diesen )$“==’`&F“% 😡

was gibt es dazu noch zu sagen, ausser vielleicht: scheisse!!

anja (die eigentlich bessere dinge zu tun haben sollte, als sich mit den angeknacksten egos von irgendwelchen strassentussis zu beschaeftigen…sorry, das ist vielleicht nicht „PC“ aber die tomate wars auch nicht und schnepfe bleibt schnepfe!)