heimweg 28.11.07

Eine frau setzt sich neben mich im zug. Sie holt aus ihrer tasche eine tuete mit zwei weiteren zu ihrer kleidung passenden tuechern heraus, waehlt eines aus und packt das andere zurueck in die tasche.Mit sehr viel ruhe beginnt sie, ihre halblangen haare neu zu ordnen: mit zwei spangen werden zuerst die haare an der seite zurueck gesteckt. Danach segnet(?) sie das weinrote tuch, indem sie ihre augen damit beruehrt. Nun wird es zu einem dreieck gefaltet und erhaelt eine borte. Wie ein kopftuch aus meiner kindheit legt sie es sich ueber den kopf und befestigt es oben mit zwei klemmen in ihren haare. Das tuch reicht ungefaehr bis fast zur mitte ihres kopfes und lassen ihre schoenen dicken schwarzen haare (die jetzt streng nach hinten gelegt sind) sichtbar. Als naechstes wird das tuch unter dem zopf verknotet und mit weiteren klemmen so befestigt, dass der zopf darunter verschwindet. Danach kuesst sie nocheinmal ihre haende (zu einer kleinen faust gefaltet)…fast wie eine christliche segensgeste (?).Zum abschluss holt sie einen kleinen spiegel aus ihrer tasche und kontrolliert den sitz ihrer haare bzw des tuchs.Alles tat sie mit einer beruhigenden routine. Es dauerte nur wenige minuten und schon an der naechsten haltestelle steigt sie aus.

Advertisements

just cruisin…

es ist gerade nicht viel los…das halbe team ist nicht da (obwohl gerade kein feiertag ist, aber die hochzeitsaison hat wohl ihren anteil daran) und so bleibt mir viel zeit zum recherchieren. heisst: im internet lesen, hoeren, angucken, suchen… bis meine augen in die quadratform draengen und ich beschliesse, nach hause zu fahren.

heute habe ich eine wirklich unbedingt anzusehende seite entdeckt (ich weiss, ich sag das immer, aber wer empfiehlt schon sachen, die man NICHT  angucken soll…mmh, vielleicht sollte ich damit mal anfangen 🙄 )

http://www.1000stories.de/

ein deutscher faehrt in die staaten, ein amerikaner nach deutschland. beide berichten in minifilmchen. sehr wenig kommentar, denn wie das meistens so ist: die dinge sprechen fuer sich selbst. guckts euch an! ich dachte wieder: man, scheisse! deutschland kann so schoen sein!!


„oase strunk“

eine ueble heimwehattacke hat mich seit gestern in ihren klauen. mir fehlen meine liebsten, mein zu hause (leipzig ist in der vorweihnachtszeit einfach schoen) und mir fehlt meine privatssphaere. das fuer mich sein.
staendig dies geglotze, ich werde immer von irgendwelchen typen angesprochen und weil ich versuche, auf die deutsche art „freundlich“ zu sein, ist alles furchtbar anstrengend!

deshalb von mir heute nur folgendes: „oase strunk“

lg anja


die schoenen und reichen

(zu denen ich garantiert nicht gehoere)

das jazz-konzert gestern hat sich doch als positiverlebnis entpuppt. zum einen lag das natuerlich an den netten musikanten und zum anderen muss man wirklich sagen, dass das amphitheater des lands end wirklich ein unheimlich toller auffuehrungsort ist! aber fangen wir von vorne an…

ich bin mit gopal zum domestic airport gefahren, wo alle inlandsfluege ankommen und hab mich schon das erste gewundert, denn: im gegensatz zum international airport (das sind wohl zwei getrennte), der in meiner erinnerung ziemlich chaotisch und veraltet aussah, findet sich dort alles, was einen flughafen schoen macht: gruenflaechen, wasserfaelle und ueberall glaenzend polierte glastueren. nur die kantine entstammt wohl dem „alten indien“ 😉

die musiker der klasse jazzband café du sport kamen etwas verspaetet an und mit der schlechten nachricht, dass der drummer/schlagzeuger/percussionmensch eben krank sei…naja, das hat sich das spaeter gebessert. auf jeden fall hab ich an dem tag gleich zwei unheimlich schicke nobelhotels von innen sehen duerfen(ich hab dort sogar gegessen!): das grand hyatt und das taj lands end. wow! kann ich nur sagen! ich bin da immer ein wenig zwiegespalten und das wegen aller moeglicher dinge. zum einen bewegt man sich durch so ein zaubertor und kann bettler, schmutz und indien ueberhaupt komplett hinter sich lassen und dann ins maerchenland fahren (naja, nicht ganz, es gibt wohl keinen pfoertner der mit dem spiegel unters auto guckt, ob man ne bombe dabei hat). und dann gibts da auch noch (verzeiht die polemik) dieses unheimlich fette protzentum (falls es das wort nicht gibt, habe ich es gerade erfunden), das mir von jedem stuhl entgegenschreiht: GELD!! man moechte hier unbedingt etwas kaputt machen oder zumindest stehlen…

anyway, es ist ein sehr schoener abend geworden, leider ein bisschen kurz. denn cafe du sport waren die letzte band. sie sollten von 21-22 uhr spielen, was natuerlich nicht ganz eingehalten wurde. allerdings sehr genau eingehalten wurde das ende der veranstaltung, denn nach 10pm ist es hier verboten, soviel krach auf der strasse zu machen (kommt mir bekannt vor). schliesslich koennten sich die pikfeinen pinkel aus dem protzklotz von nebenan waehrend ihrer massage um 22.05 gestoert fuehlen, oder so… sorry, das musste raus. shanti!

achja, fast haette ich es vergessen: ich bin an shahrukhs haus vorbeigefahren!! 😯 ja, ihr habt richtig gehoert vorbei gefahren. irgendwie war nicht die zeit zum klingeln und auf einen chai mit gauri dort bleiben… i’m soo busy! :mrgreen: tut mir leid shahrukh, beim naechsten mal!

ja, wie auch immer…wo war ich? unter palmen lauschten wir also einem kurzen, aber guten jazzkonzert! einfach genial! und im hintergrund rauschte die see…wirklich ein erlebnis.

bombay kann schon echt eine vielseitige und interessante stadt sein.

lg aus derselbigen

anja

ps: das http://portal.gmx.net/de/themen/lifestyle/leben/gesellschaft/4999794-Mister-und-Misses-Germany-gewaehlt,cc=000000156300049997941IknRg.html sollen die schoensten menschen deutschlands sein?? armes deutschland…


opium fuers volk


heute nacht (oder besser heute frueh) bin ich wieder zur selben zeit aufgewacht wie neulich und jetzt sagt mir doch mal jemand, was ich von folgendem zu halten habe: wieder der toilettengang (ich muss aufpassen, dass das nicht zur gewohnheit wird, die wird man naemlich ganz schwer wieder los). diesmal gottseidank ohne unfall. dann wieder ins bett und was hoere ich? ja, ihr habts erraten…AALLAAAAAHHH…oh neee! 😡
aber es kam noch besser. nachem die muslime den tag begruesst hatten und endlich wieder ruhe eingekehrt war, hoerte ich ein schring bums schring bums. erst dachte ich, ich traeume, es klang wie ein schlechtes klischee einer „hare krishna gruppe“, aber nein, ich hab dann aus dem fenster gesehen, weil der von gesang begleitete marsch immer wieder lauter und dann leiser wurde…tatsaechlich ging einer gruppe von vielleicht 10-15 indern durch die ecken meines wohnviertels 😯 (man muss sich vorstellen, dass ich einem recht abgegrenzten areal wohne, mit tor plus obligatorischen wachmann und dementsprechend kleinen strassen zwischen den numerierten haeusern)und, keine ahnung was sie taten: pilgertour, protestmarsch, friedensfahrt oder festveranstaltung? was veranlasst inder am samstag gegen sechs durch die strassen zu laufen? wenn jemand fuer aufklaerung sorgen koennte,waere ich sehr dankbar! vielleicht leide ich auch einfach nur unter halluzinationen…

dann war ich heute schon ein wenig mit babloo unterwegs (ich habe fotos gemacht, aber wieder versaeumt, eines mit ihm zu machen…next time!) ich wollte mir endlich mal den shivaji park angucken, der nicht weit von meinem viertel ist. man muss wissen, dass „park“ nicht im geringsten was mit unseren (europaeischen) vorstellungen desselben zu tun hat.
meiner erfahrung nach, handelt es sich meistens um eine feldartige freiflaeche auf der cricket gespielt wird, umringt von einer paar baeumen und sitzen. die leute treffen sich, haben ein paar snacks und spielen cricket. ganz nett manchmal, oft aber auch einfach wie die der jungendtreff vor mcdoof.
jedenfalls sind wir erst noch fisch essen gegangen, denn mitten im shivaji park (der ziemlich gross ist) fand gerade ein „political event“ statt. das ganze verhaelt sich aehnlich wie eine ikonenhaft inszenierte theatervorstellung: riesige buehne mit ueberdimensionalen aufstellern, der hauptsprecher, die in heroischer pose in die zukunft (also den himmel) weisen. davor jede menge stuhle und ueberall fahnen. „opium fuers volk“ 😐
ob die essensausgabe jedes wochenende stattfindet oder auch extra organisiert war, weiss ich nicht, aber die (in geschlechter getrennte) schlange davor war seeeeeeeeeeeeeehhrrr lang.
welche partei sprach, ist anhand der unmenge von parteien hier immer schwer zu sagen, die blaue mit dem elefantenlogo…das ist alles, was ich weiss.

wir waren dann doch ein bisschen unterwegs und haben gleich um die ecke ein wirklich sehr schoenes (und saubres!) freibad entdeckt. ich waere am liebsten sofort reingesprungen, aber man muss da irgendwie mitglied sein…toll!! ich will nicht mitglied sein, ich will schwimmen!!

war eigentlich sonst ganz nett dort, die fotos lade ich demnaechst hoch…sind nicht viele.

heute geht gleich noch zum filmscreening, wie jeden samstag im institut. und morgen erwartet mich das wundertolle taj land’s end hotel in bandra zum konzert von „cafe du sport“. mal sehen, mir ist gerade so gar nicht nach jazz….

wuensche euch ein schoenes wochenende!

anja


goetterfunke

vorbemerkung1:irgendwie ist kalaghoda so voll geworden. voll von touristen, baeh! 😉

vorbemerkung2: habe herausgefunden, wie ich mein tempoproblem am morgen zumindest teilweise loese. ich ziehe einfach schuhe an, in denen ich nicht so gut laufen kann…klappte heute wunderbar. dafuer hab ich jetzt auch ne blase. naaa toll!!

manchmal denke ich wirklich (wirklich), jemand hat es auf mich abgesehen. hier also die psychostory der letzten nacht. ich bin aufgewacht, weil ich mal aufs klo musste (ich gebe zu, dass ist eher durchschnittlich), bemerke ein unangenehmes kratzen im hals (oh nein, jetzt nur nicht krank werden). da ich aber keine lust habe, aufzustehen, versuche ich die kontrolle ueber meine blase zu bekommen und einfach wieder einzuschlafen als….ALLAAAAAHH…..ALAAAAAAAAAHHHH…an mein ohr dringt. ja richtig, ich hatte keine vision. es war gegen halb sechs, da faengt die moschee (die eigentlich ziemlich weit weg ist von meinem haus, aber eben auch unerschuetterlich laut) mit ihrer morgendebatte an!! 😡 sonst werd ich davon nicht wach, aber das war ich nunmal schon…klasse! also doch aufstehen. druecke auf einen der zehntausend schalter an meiner steuerkonsole gleich neben der tuer (es graute ja gerade erst, wie das morgengebet der muslime vernehmen liess) um licht anzumachen…. KNALL….PENG….ZISCH…oder so aehnlich. es knallte zumindest ordentlich und eine gluehbirne war durch. okeee, ist nicht schlimm, dacht ich…hah!! leider war dadurch wohl auch die sicherung durchgesprungen (ich hoffe doch, dass es hier sowas gibt) und ich hatte keinen strom mehr im gesamten zimmer!! jippie!! grrrrr…so langsam musste ich wirklich aufpassen, dass ich nicht wuetend wurde, denn: dann waere ich richtig wach und die restlichen zwei stunden schlaf waeren fuern arsch! also aufs klo gegangen (im bad gibts noch licht) und dann wieder ins bett, in der hoffnung, dass keine moskitos mehr in meinem zimmer waren, denn sie moskitovernichtungsmaschinerie hing an der steckdose, die ja leider tot war. also bin ich wieder eingeschlafen…nicht ganz so friedlich, weil ALLAAAAHHH es nicht so wollte!

spitzen nacht!

anja

nachtrag: ich wollte noch einen tollen film anpreisen, von dem ich jetzt von mehreren ecken gutes gehoert habe. hier kann ich den leider nicht sehen, aber ihr dort vielleicht? Name: Persepolis! Infos: hier http://www.sueddeutsche.de/kultur/artikel/263/143940/


schnellle inder – laangsaaame inder

ich liebe dieses video! von hier aus sieht das nochmal irgendwie merkwuerdig absurd verschrobener aus… wer schenkt mir die cd (die wirds doch wohl kaeuflich zu erwerben geben?) zu weihnachten? obwohl, ohne die drei spinner fetzts auch nicht. egal: ran mit dem scheiss!

jeden morgen auf dem weg zur arbeit schiebt sich eine breite masse in die bahn und aus der bahn zum office….und das sehr laangsaaam (wie lange muss man bei diesem wort eigentlich noch an scharping denken?)…ich muss jedes mal mit meinen nerven kaempfen um nicht knurrend und aggressiv schupsend durch die menge zu wurschteln. ja, da koennen wir freundlichen deutschen auch mal anders! DAS IST HIER KEIN SPAZIERGANG!! moechte ich laut rufen. 😡

ganz anders verhaelt sich der (sehr) gemeine inder allerdings auf dem rueckweg (manchmal auch frueh auf dem hinweg, aber da liege ich nicht mitten in der rushour) in die bahn. ich glaube, wer einmal die horde (ja, da kann man den tierbegriff beruhigt verwenden ohne den vorwurf der diskriminierung) inder gesehen hat, die sich in die tueren wirft noch weit bevor der zug gehalten hat, wird dieses bild wohl so bald nicht vergessen! noch bevor die aussteigenden gaeste auch nur den hauch einer chance gehabt haetten sich aus dem waggon zu bewegen (alternative: bei fahrendem zug einfach abspringen und die restlichen 1,5 kilometer zum bahnhof laufen), stuerzen sich die einsteigenden maenner schon mit einer wucht hinein als ginge es um leben und tod!! 😯 der hammer ist allerdings, dass es ein paar hartgesottene unter ihnen gibt, die dieses ritual auch mittags um zwoelf auf der strecke churchgate-andheri pflegen, wo nun wirklich NIEMAND zug faehrt. egal! die mission „einstieg/sitzplatz“ muss erfolgreich zu ende gebracht werden!!!

keine angst liebe mutti, bei den frauen geht es halbwegs gesittet zu…

allerdings hatte ich gestern zum ersten mal eine aeltere dame im abteil, die sich doch tatsaechlich daruber aufregte, dass zwei verkaeufer (es gibt im damenabteil immer ein reichhaltiges angebot an neuestem schmuck und naschereien) lauthals ihre ware priesen. der war es doch tatsaechlich zu laut!!! halleluja!!

saludos!

anja